Großer Zechliner See I Foto: C. Seefeld | zur StartseiteBläserklasse Flecken Zechlin | Foto: A. Gowin | zur StartseiteFoto: C. Seefeld | zur StartseiteHafendorf | Foto: Fotostudio-Nord | zur StartseiteFoto: C. Seefeld | zur StartseiteRathaus, Königstr. 1a | Foto: Florian Kleinfenn | zur StartseiteFoto: C. Seefeld | zur StartseiteSchlosskater Sheldon | Foto: C. Seefeld | zur StartseiteMarina Wolfsbruch I Foto: C. Seefeld | zur StartseiteFoto: REG Petruschke-Juhre | zur StartseiteRathaus, Königstr. 1a | Foto: Florian Kleinfenn | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Bürgerbefragung zum KreisEntwicklungsKonzept - KEK 2035+

Meldung aus Rheinsberg
Landkreis OPR (Bild vergrößern)
Bild zur Meldung: Landkreis OPR

Ab sofort sind alle Bürger:innen in Ostprignitz-Ruppin aufgerufen, sich an Online-Umfrage zum Kreisentwicklungskonzept 2035+ (KEK) zu beteiligen. Teilnehmen kann aber jeder, auch Menschen, die nicht im Landkreis wohnen. Elf Fragen gilt es zu beantworten, zu Themen, die die Menschen bewegen. Denn mit der Teilnahme an der Umfrage haben die Menschen die Möglichkeit, ihre Vorstellungen zur Zukunft ihres Landkreises zu äußern und können auch so ihre Wünsche und Ideen mitteilen. Mit der Online-Umfrage sollen möglichst viele Menschen in unserem großflächigen Landkreis erreicht und ein breites Stimmungsbild der Bevölkerung eingeholt werden. Die Ergebnisse der Umfrage fließen dann in die Erarbeitung des Kreisentwicklunskonzepts 2035+ ein.

 

Das Kreisentwicklungskonzept 2035+, dessen Erarbeitung 2021 vom Kreistag beschlossen wurde, beschäftigt sich mit wichtigen Zukunftsfragen für Ostprignitz-Ruppin. Es geht bei dem Konzept um allgemeine Themen wie die Überalterung der Bevölkerung, den Zuzug aus dem Metropolenraum, die Energiewende, den Klimawandel oder der Digitalisierung sowie die Auswirkung dieser Themen auf den Landkreis OPR. Und welche Handlungsempfehlungen lassen sich aus den gewonnen Erkenntnissen ableiten? Antworten soll das Kreisentwicklungskonzept 2035+ liefern, das seit Jahresbeginn 2023 in verschiedenen Arbeitsgemeinschaften erarbeitet wird. Das Konzept soll künftig als Grundlage für Entscheidungen im Bereich des Landkreises dienen. "Wir wollen damit erreichen, dass es einen roten Faden als Entscheidungsgrundlage gibt. Wir haben im Landkreis zwar gute Einzelkonzepte, aber das große Ganze darf nicht aus dem Blick geraten, um die Weichen für die Zukunft zu stellen“, sagte Vizelandrat Werner Nüse zum Start der Konzepterarbeitung. Das fertige Kreisentwicklungskonzept 2035+ soll dann im Frühsommer 2024 den Abgeordneten des Kreistages Ostprignitz-Ruppin vorgestellt werden.

 

Bei der Erarbeitung des Konzepts, das von der Kommunalberatung Complan aus Potsdam unterstützt und begleitet wird, soll der Beteiligungsprozess eine ganz wichtige Rolle spielen. "Wir wollen nicht im stillen Kämmerlein etwas entwickeln, sondern alle Bürgerinnen und Bürger mitnehmen. Die Bürgernähe ist uns wichtig", erklärt Projektleiterin Hanka Zetzsche vom Team Kreisentwicklung und Mobilität. So hat es neben den verschiedenen Treffen der Arbeitsgemeinschaften bereits im Frühsommer in Kyritz eine sogenannte Zukunftswerkstatt gegeben, bei der Kinder und Jugendliche nach ihren Wünschen und Vorstellungen für ein Leben in Ostprignitz-Ruppin gefragt wurden. Auch diese Erkenntnisse fließen in das Kreisentwicklungskonzept 2035+ mit ein. 

 

Und nun sind alle - vor allem auch die erwachsenen - Einwohner:innen gefragt, sich an der Online-Umfrage, die über das Tool Lamapoll bereit gestellt wird, zu beteiligen. Zeit dafür ist bis zum 6. Oktober 2023. Die Umfrage ist hier zu finden:

 

KEK 2035+

 

n den nächsten Schritten sollen dann Entwicklungsziele für Ostprignitz-Ruppin formuliert und Maßnahmen zum Erreichen dieser Ziele entwickelt werden. Daraus wird dann zum Frühsommer 2024 ein Konzept entstehen, das der Politik und Verwaltung zukünftig als Grundlage für Entscheidungen dienen soll.

So wurde jüngst die Bestandsaufnahme des Landkreises im Rahmen der Erarbeitung des Kreisentwicklungskonzeptes, der sogenannte Regionalmonitor, im Ausschuss für Wirtschaft, Bauen und Vergabe (WBVA) öffentlich vorgestellt. Eingeflossen sind in die Bestandsanalysen auch die Ergebnisse aus den Diskussionen der drei Arbeitsgemeinschaften "Daseinsvorsorge und Mobilität", "Wirtschaft und Innovation" sowie "Umwelt und Energie".  Entstanden ist ein Regionalmonitor, der zu sämtlichen Themenfeldern der Kreisentwicklung den Status quo abbildet und einen ersten Einblick in mögliche zukünftige Entwicklungen bietet. Der komplette Regionalmonitor zu elf Themengebieten ist hier nachzulesen. 

 

Zusätzlich zur Teilnahme an der Online-Umfrage wird es auch die Möglichkeit geben, sich vor Ort an der Umfrage zu beteiligen: Und zwar im Rahmen der Jubiläumsfeier zum 30-jährigen Bestehen des Landkreises OPR, das am Mittwoch, 20. September 2023, in und um die Neuruppiner Pfarrkirche von 10 bis 17 Uhr gefeiert wird. Das KEK-Team wird beim Fest im Außenbereich der Pfarrkirche mit einem eigenen Pavillon vertreten sein. Dort kann man sich über das Kreisentwicklungskonzept 2035+ - kurz KEK -  informieren und es werden Ergebnisse der Bestandsaufnahme des Landkreises gezeigt. Besucher:innen können die Themen, die sie bewegen, mitteilen, Ideen austauschen und ihre Hinweise geben. Die jüngeren Besucher:innen können ihr Wissen über die Region spielerisch in einem Quiz testen.

 

Das KEK-Team freut sich auf Sie!