Basdorf

Vorschaubild

Erstmalig erwähnt wird  Beßdorf 1375. Nachdem der Ort 1525 völlig niederbrannte, ist er erst 1753 wiederaufgebaut worden. Das heutige Basdorf geht auf eine grüne Glashütte zurück. Für das Zühlener Forstrevier hatten 1751 die Brüder Schackert eine Konzession erhalten, wonach sie sich verpflichteten, Geschirr mit der natürlichen Farbe von Porzellan zu produzieren. Bei den Versuchen gerieten sie in Konkurs.

 

Basdorf ist ein typisches Straßendorf und war bis zur Eingemeindung die wohl kleinste Gemeinde der Bundesrepublik.