Startseite   |   Login   |   Impressum   |   Datenschutz   |   Intra.NET
 
Link verschicken   Drucken
 

Informationen zum Coronavirus SARS CoV-2 (Covid 19)

Soforthilfe für Unternehmen und Gastgeber

Ab sofort kann die Soforthilfe im Rahmen des Soforthilfeprogrammes des Landes Brandenburg beantragt werden. Bei der Soforthilfe handelt es sich um einen Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss. Zuwendungsempfänger sind gewerbliche Unternehmen und freiberuflich Tätige mit bis zu 100 Erwerbstätigen. Die Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Erwerbstätigen und beträgt:
 
- bis zu 5 Erwerbstätige bis zu 9.000 EUR,
- bis zu 15 Erwerbstätige bis zu 15.000 EUR,
- bis zu 50 Erwerbstätige bis zu 30.000 EUR,
- bis zu 100 Erwerbstätige bis zu 60.000 EUR.
 

 

Darüber hinaus stellt das Ministerium der Finanzen und für Europa den von den Auswirkungen der Pandemie betroffenen Firmen, Unternehmen und Körperschaften ein Formular zur Verfügung, mit welchem beim zuständigen Finanzamt eine Stundung bzw. ein Vollstreckungsaufschub für Einkommen-, Körperschaft- und Umsatzsteuer beantragt werden kann.

Die vereinfachten Regelungen zur Stundung/Vollstreckungsaufschub gelten nur für Einkommensteuer, Körperschaftsteuer und Umsatzsteuer, nicht hingegen für Steuerabzugsbeträge im Sinne des § 222 Satz 3 und 4 Abgabenordnung (Lohnsteuer und Kapitalertragsteuer):

 

Informationen der Stadt Rheinsberg

Der Bürgermeister Herr Schwochow hat für die Stadt Rheinsberg eine Anordnung erteilt. Diese betrifft alle Bürger*innen, Mitarbeiter*innen und Gäste der Stadt Rheinsberg mit ihren Ortsteilen. Herr Schwochow weist darauf hin, dass dies Schutzmaßnahmen der Stadt Rheinsberg sind, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Die Weisungen können jederzeit angepasst werden.

 

 

Kita- und Schulschließung

Sehr geehrte Eltern,

sehr geehrte Bürger*innen,

 

zum Schutz der Gesundheit der Menschen und um das Risiko einer weiteren Verbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen, stellen Schulen und Kitas im Land Brandenburg ab Mittwoch, 18.03.2020 vorerst bis zum Ende der Osterferien (bis einschließlich 19.04.2020) ihren regulären Unterricht und die normale Betreuung ein. Die Untersagung des Betriebs gilt für alle Formen der Kindertagesbetreuung. Hierzu zählen neben der Betreuung von Kindern in Krippen (0 bis 3 Jahre), in Kindergärten (ab 3 Jahre bis zur Einschulung) und Horten auch alle weiteren bedarfserfüllenden Angebote, wie z.B. Spielkreise und integrierte Ganztagsangebote. Darüber hinaus findet in den Räumlichkeiten der Schulen einschließlich der Schulsporthallen und an anderen Lernorten kein Unterricht und keine Betreuung im Rahmen ganztagsschulischer Angebote statt.

Für Kinder und Schülerinnen und Schülern von Eltern, die in gesellschaftlich wichtigen Bereichen ("kritischen Infrastrukturen") arbeiten, ist eine Notfallbetreuung in Kitas und Horten vorgesehen. Grundvoraussetzung für diese Notfallbetreuung ist, dass beide Sorgeberechtigte (im Fall von Alleinerziehenden der Inhaber des Sorgerechts), in einem der Bereiche tätig sind und eine häusliche oder sonstige individuelle bzw. private Betreuung nicht organisieren können. Die Regelungen für die Notbetreuung gelten nur für Kinder bis zum   12. Lebensjahr.

  • im Gesundheitsbereich, in gesundheitstechnischen und pharmazeutischen Bereichen, im medizinischen und pflegerischen Bereich, der stationären und teilstationären Erziehungshilfen, in Internaten gemäß § 45 SGB VIII, der Eingliederungshilfe sowie der Versorgung psychisch Erkrankter,
  • Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen sowie der Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltung,
  • Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr sowie die sonstige nicht-polizeiliche Gefahrenabwehr,
  • Rechtspflege,
  • Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche,
  • Energie, Abfall, Wasser, Öffentlicher Personennahverkehr, IT und Telekommunikation, Arbeitsverwaltung (Leistungsverwaltung),
  • Landwirtschaft, Ernährungswirtschaft, Lebensmitteleinzelhandel und Versorgungswirtschaft,
  • in der fortgeführten Kindertagesbetreuung.

Für die Antragstellung können Sie das Formular Antragsformular Kindertagesbetreuung Stand 31.03.2020 verwenden.

 

Aktuelles aus dem Robert Koch Institut (RKI)

Das RKI ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit und erfasst kontinuierlich die aktuelle Lage, bewertet alle Informationen und schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland ein:

 

Sprechzeiten

Dienstag

9:00 bis 12:00 Uhr und

13:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Donnerstag

9:00 bis 12:00 Uhr und

13:30 bis 16:00 Uhr

Montag, Mittwoch, Freitag

Termine nach Vereinbarung

 

Infos & Hinweise

Coronavirus

Ratsinformationssystem

Allris

Maerker
Tourist-Information

TI